Skip to main content

Ja! Zusätzlich zu Deinem Training solltest Du optimaler Weise einmal gegen Ende Deiner Vorbereitung an einer Testsimulation unter Realbedingungen (Zeitdruck, ungewohnte Umgebung, herumschleichende Aufpasser etc.) teilnehmen oder zumindest selbst einen kompletten Test unter Zeitdruck absolvieren, um mit der eng bemessenen Zeit umgehen und den Konzentrationsverlust gegen Ende des Test einschätzen und einschränken zu lernen. Hierzu bieten wir ab Beginn 2015 eine kostengünstige Komplettsimulation des TMS an, zu der du dich auf unserer Homepage seperat oder auch in Verbindung mit einem Vorbereitungsseminar anmelden kannst.

Beachte, dass die Reihenfolge dem TMS entsprechen! Da die Anforderungen an Deine psychische Belastbarkeit, die Rahmenbedingungen (z.B. die Zeit pro einzelne Unteraufgabe) allerdings gleich sind, können wir diese Simulation auch für EMS-Absolventen empfehlen.

Diesen Artikel teilen

Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Ähnliche Beiträge

  • Anselm Pfeiffer
  • 25.10.2018
  • 2 Kommentare
  • Kategorien: EMS, TMS

Die neue Buchreihe für den TMS und EMS 2019

Brexit, Landtagswahl in Bayern, Krise der GroKo…Alles Nebensache! Ab heute wird nur noch über ein Thema diskutiert, denn die brandneue und komplett überarbeitete Buchreihe für [...]

Das Warten hat ein Ende – Wartezeitenquote wird gekippt

Talent anstatt Geduld – das ist das neue Credo Der Weg ins Medizinstudium ist kein leichter, wenn man nicht die perfekten Noten im Abitur hat. [...]
  • Anselm Pfeiffer
  • 23.08.2018
  • Kategorien: EMS

Wieviele Wochen Vorbereitungszeit sollte man einplanen?

Die Vorbereitung auf den Medizinertest ist wie die Planung eines Marathon Laufs. Wir empfehlen Dir eine Vorbereitungszeit von 5 bis 8 Wochen. Dabei solltest Du [...]