Die Idee

Die Idee der MedGurus ist recht simpel erklärt: Wir alle standen schon an dem Punkt, an dem Du Dich jetzt befindest. Wir haben alle gekämpft, um uns den Traum eines Medizinstudienplatzes zu erfüllen und wir wissen, dass man dafür Unterstützung braucht.



Die Geschichte

2007 und damals noch im ersten Semester Medizin, haben wir drei Guru-Väter Alex, Anselm und Constantin die Idee der MedGurus geboren. In Eigenregie und mit selbst erdachten, ausgefeilten Konzepten und Unterlagen haben wir die ersten Kurse zur Vorbereitung auf den Medizinertest abgehalten. Unsere Motivation war und ist es Chancengleichheit herzustellen und keine Selektion durch überteuerte Vorbereitungskurse/-materialen zu betreiben.

Unzählige Kurse, neue Teammitglieder und überarbeitete Unterlagen später können wir ein klares Resümee ziehen: das Motto „von Studenten – für Studenten“ funktioniert hervorragend!

Das Motto: „von und für Studenten“

Bei den MedGurus arbeitet nur wer den Test bestanden hat und selbst Medizinstudent ist. Durch dieses Prinzip können wir garantieren, dass unsere Tutoren nicht nur kreativ und einprägsam präsentieren, interaktive Mitarbeit fördern, stets über die neusten Insider-Infos und Tricks Bescheid wissen und vom Alter her auf einer Wellenlinie mit unseren Teilnehmern unterwegs sind, sondern (und das ist sicherlich am entscheidensten) eben auch die psychischen Herausforderungen dieses Tests und der Vorbereitung am eigenen Leib erfahren haben!

Unsere Motivation

Der ungewisse Wandel zwischen Schule und Uni, das plötzlich absolut selbstverantwortliche Vorbereiten auf einen solch anspruchsvollen Test, teils sogar ohne darüber 100%ig sicher sein zu können, ob man überhaupt Mediziner/in werden möchte, die Angst vor dem eigenen Versagen und dem Verpuffen der gerade erst frisch geformten Träume…

Um jetzt nicht zu pathetisch zu werden:

Alle unsere Tutoren haben natürlich unterschiedliche Stärken (wie z.B. goldene Schwimmabzeichen, pazifistische Nahkampfausbildung, Europameister im Kirschkernweitspucken) aber glücklicherweise keinerlei Schwächen (außer für hilflose Kursteilnehmer). Spaß beiseite – uns verbindet die Freude daran, die Inhalte und Ideen, die wir den Teilnehmern mitgeben möchten, auf eine unterhaltsame, eingängige & somit hoch effiziente Art aufzubereiten, jedes AHA!-Erlebnis in den leuchtenden Augen der Teilnehmer und jedes „Ich-habs-geschafft-endlich-Medizinstudium-ohne-euch-hätte-ich-das-nie-geschafft-ihr-seid-so-unglaublich-toll“ – Feedback, das wir bekommen. Auch wenn es teils viel Stress bedeutet, ein seriöses, qualitativ hochwertiges Produkt anbieten zu können, während man selbst mitten im Studium oder im Beginn des Arbeitslebens steckt, sind wir der festen Überzeugung, dass es unser einzigartiges Konzept, jede durchgemachte Nacht absolut wert ist!

Auf diese Mischung aus Persönlichkeit, Seriösität und Authentizität sind wir sehr stolz und stehen Euch bei Fragen, Anregungen und Kritik sehr gerne zur Verfügung!


Wir stellen vor:

Dr. med univ. Alexander Hetzel Rat der Ältesten aka der Lange

Co-Founder und Verlagsmanager
E-Mail: alex.hetzel@medgurus.de

Während meines Medizinstudiums in Innsbruck habe ich mit zwei Freunden die „MedGurus“ zur Vorbereitung von Schülern und Studenten auf den Medizinertest in Deutschland, Österreich und der Schweiz gegründet. Es war immer unser größtes Anliegen Chancengleichheit bei der Vorbereitung auf den Medizinertest herzustellen und eine Selektion durch überteuerte Vorbereitungskurse zu verhindern.

In den acht Jahren seit 2007 haben wir tausende Studenten auf ihrem Weg zum Medizinstudium begleiten dürfen. Da uns das so viel Spaß und Freude gemacht hat, versuchen wir unser Wissen und unsere Erfahrungen aus den letzten Jahren auch weiterhin in unseren Büchern und Kursen zu vermitteln. Unterstützt werden wir dabei inzwischen von zahlreichen Medizinstudenten, die uns ständig auf dem Laufenden halten.

Dr. med. univ. Constantin Lechner Rat der Ältesten und Experte für eh Alles

Co-Founder und Homepageminister
E-Mail: constantin.lechner@medgurus.de

Als ich zum Ersten Mal einen TMS probeweise kreuzte, war mein erster Gedanke: Oh weia ist das heftig!

Das ich nur 50% der Aufgaben in der vorgegebenen Zeit bearbeiten konnte, kam mir als normal vor und eine großartige Verbesserung unwahrscheinlich. Zum Glück ließ ich mich von meinem großen Bruder vom Gegenteil überzeugen, der sagte: „Man kann eigentlich alles trainieren!“

Und er sollte Recht behalten. Als einer der Besten rockte ich die Aufnahmeprüfung und erfreute mich einer großartigen Zeit als Medizinstudent in Innsbruck. Nach meinem Abischnitt von 2,9 fragt heute kein Mensch mehr.

Ich sehe die Aufnahmeprüfung als einzigartige Chance für jeden, der wirklich Medizin studieren möchte. Also fangt an zu üben, nutzt die Gelegenheit!

Dr. med univ. Anselm Pfeiffer Rat der Ältesten aka Hans-Dampf

Co-Founder und Kurskoordinator
E-Mail: anselm.pfeiffer@medgurus.de

Mein Weg zum Studienplatz war kein gewöhnlicher Spaziergang.

Mein Großvater erzählte mir mal die Geschichte von zwei Mäusen, die beide in einen Topf Milch gefallen waren. Die eine erkannte die aussichtlose Lage aus diesem Gefäß wohl nicht mehr lebendig herauszukommen, hörte auf zu strampeln, sank an den Grund des Topfes und starb. Die andere strampelte unbeirrt weiter, so lange, bis aus der Milch Butter wurde. Auf der Butter kletterte sie nach oben, sprang über den Rand des Topfes und war frei. Er sagte dann zu mir, dass ich letztere Maus wäre, denn ich höre erst auf zu strampeln, wenn ich mich selbst befreit habe.
Ich erhielt meinen ersehnten Studienplatz 2007 und schloss 2013 an der Medizinischen Universität Innsbruck in der regulären Studienzeit ab. Es ist und war mir seit dem ein Anliegen anderen diesen Weg zu erleichtern. In unseren Büchern haben wir daher alle nur erdenklichen Tricks und Tipps zusammengetragen, mit denen man diese einmalige Chance der Aufnahmeprüfung optimal nutzen kann.

Nur Mut! Du kannst das auch!

 

Cand. med. Lucas Fenzel Maître de Plaisir und TMS Experte

TMS/EMS Kursmanager & Tutor
E-Mail: lucas.fenzel@medgurus.de

Auch mich hat das Schicksal 2011 aus München an die medizinische Universität Innsbruck verschlagen. Gott sei Dank! Wenn ich im Wintersemester also mal etwas seltener die Uni besuche, liegt das weniger an uninteressanten Studieninhalten, als vielmehr an diesem verdammten Pulverschnee über meiner Haustür.

Spaß beiseite, für meinen Plan Medizin zu studieren hab ich schon zu Schulzeiten keine wirkliche Alternative gesehen und die spannenden ersten Jahre des Studiums haben mich nur in meiner Entscheidung bestätigt. Genau aus diesem Grund freut es mich auch Teil dieser Truppe geworden zu sein, um Euch tatkräftig dabei zu unterstützen eurem ersehnten Studienplatz ein Stück näher zu kommen.

Beim EMS AT 2011 landete ich unter den besten 2,7 % von 2432 Teilnehmern in Innsbruck.

Auf dem Weg zu EUREM persönlichen TMS/EMS – Erfolgserlebnis werde ich euch mit vielen hilfreichen Strategien und Tricks, aber auch mit viel Motivation und guter Laune zur Seite stehen.

Alter & seit wann Medizinstudent:

24 Jahre, seit 2011 Medizinstudent

Lieblingsbereich in der Medizin:

Hauptsache ist der Kontakt zum Patienten. Im Notfall durch ein Op-Tuch getrennt

Hassbereich in der Medizin:

Großkrankenhäuser a lá Massenabfertigungsbetriebe (Fachgebiet spielt da keine Rolle)

Schönste Erfahrung als Guru:

Bisher jede einzelne persönliche Dankes-Email, in der überglücklich vom erreichten Studienplatz berichtet wurde!

Schauererfahrung als Guru:

Seminar startet, Beamer aber nicht!

Was macht mich zu einem guten Guru?:

Fachwissen, Kreativität, Humor, Neugier, Aufmerksamkeit, Selbstreflexion und Empathie…Oh, Ach ja – Eigenlob stinkt!

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:
Wenn es um Lebensweisheiten geht, würde ich an dieser Stelle gerne meine Mama anrufen!!

Cand. med. Moritz Lindlbauer Verspeist gern vorlaute Kursteilnehmer

MedAT Tutor
E-Mail: moritz.lindlbauer@medgurus.de

Cand. med. Fabian Bitterlich Jedes Team braucht eine Berliner Schnauze

TMS/EMS Tutor & Marketing-Guru
E-Mail: fabian.bitterlich@medgurus.de

Ick weeß ja nich wat ick erottischa findn soll wa: det laszive Bild det hier nu in alla Öffentlischkeit von mir jezeigt wird oder det ick n offiziellen Titel vor meen Namn zu stehen hab!

Keine Angst ich kann normal reden…

Als geborener Berliner werde ich meist als erstes gefragt: warum Innsbruck??!

Sicher, eine Stadt ca. 800km entfernt von der Heimatstadt, mit nur knapp 4% der Einwohner (das konnte ich nun durch die Vorbereitungsseminare problemlos errechnen!), die dazu noch meist eine wilde Mischung aus spießig-deutsch und leidenschaftlich-italienisch darstellen, scheint nicht die erste Wahl zu sein.

War sie auch nicht – vielmehr bin ich hierher gezogen, bevor ich gewusst habe hier auch zu studieren. Aus Liebe und Spaß an der Freude bin ich damals 2009 mit meiner Freundin, die hier Psychologie studieren wollte (und dies auch noch tut), mitgegangen.

Für mich war klar, dass ich Medizin studieren werde, seit ich aus dem Alter raus bin in dem man Bobfahrer, Astronaut und später vielleicht kurz mal Pornodarsteller werden will… aber direkt nach dem Abi damit anfangen – wo bleibt da das Leben?!

Als ich dann erfahren habe, dass ich mit meinem nicht erwähnenswerten Abi in Innsbruck durch den damaligen EMS Österreich eine reelle Chance habe, recht unproblematisch und ohne Umwege über die Justiz oder Ungarn einen kostenlosen Studienplatz an der Seite meiner Freundin zu bekommen, war die Sache quasi geritzt.

Nach 2 Jahren Saus und Braus in Innsbruck und auf Reisen war es dann also soweit: mit 2500 Leuten in einer unterkühlten Messehalle sollte ich beweisen, dass ich einer der 400 Medizinstudium-tauglichsten im Raum sei.

Hat geklappt und darum will ich euch dieses, meine Brust mit Stolz erfüllende Erlebnis ebenfalls ermöglichen!

Ich freue mich auf euch!

Alter & seit wann Medizinstudent:
26 Jahre alt, seit 2011 Medizinstudent

Lieblingsbereich in der Medizin:
als Veganer im Nahtkurs Schweinefüße mit einer Einzelknopfnaht versorgen

Hassbereich in der Medizin:
Dermatologie – entweder langweilig und wenn spannend, dann eklig

Schönste Erfahrung als Guru:
dass es mein Tier-Namen-Merkspiel ins Grundgerüst der Kurse geschafft hat

Schauererfahrung als Guru:
beim Quantitative & Formale Probleme bzw. Mathe erklären herausfinden, dass einer der Teilnehmer ein Physik-Studiums-Absolvent ist, gegen den ich mich als ahnungslosen Trottel fühlte

Was macht mich zu einem guten Guru?:
2 große, wohlgeformte Ohren um auf alle Wünsche und Fragen einzugehen, leuchtende Augen mit denen ich Sorgen und Ängste genau im Blick behalten kann, ein graziler Mund den ich mir für die Teilnehmer gerne fusselig rede und dazwischen eine geballte Menge Untertest-Spezialwissen

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:
Was die Welt braucht, ist eine Generation, die wieder lernt, wahre Werte zu schätzen ohne sich selbst zu belügen!

 

Cand. med. Tim Hess Von ihm lernte schon Dynamo

MedAT Kursmanager & Tutor
E-Mail: tim.hess@medgurus.de

Cand. med. Stella Held Die Zahnfee

MedAT Tutorin
E-Mail: stella.held@medgurus.de

Alter & seit wann Medizinstudentin:

28 Jahre, seit 2013

Lieblingsbereich in der Medizin:

Reanimationskurs: mit der Puppe auf der Rollliege über den Krankenhausflur rennen

Hassbereich in der Medizin:

Pharmakologieseminare – 1-3 Stunden Prüfungsschweiß

Schönste Erfahrung als Guru:

Als ein Teilnehmer so begeistert war, dass der Feedbackbogen zu einem Kunstwerk wurde

Schauererfahrung als Guru:

Immer vor den Chefs bei der Arbeit zu sein. Das ist mir bei noch keinem anderen Job passiert 😉

Was macht mich zu einem guten Guru?:

Den Test und die ganze Vorbereitung selbst durchlebt zu haben und bereits jede Menge Medguruskurse Erfahrung!

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:

Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem 🙂

Cand. med. Steffen Bohe Erdbeerkäse

TMS/EMS Tutor
E-Mail: steffen.bohe@medgurus.de

Ich bin 24 und studiere mittlerweile seit 2011 in Innsbruck Humanmedizin (Gott wie schnell die Zeit vergeht). Mit Deutschland hat es bei mir wegen dem guten alten NC nicht geklappt und daher habe ich den Weg nach Österreich und die Berge gefunden. Um es in den neuesten Jugendwörtern auszudrücken, die ihr vielleicht besser versteht: Die Zeit bzw. das Studium sind einfach mega „bambus“ und Innsbruck bietet einen ziemlichen „earthporn“, aber wir sind natürlich nicht zum „merkeln“ hier 😉 Meine Lieblingsbereiche im Studium sind die Chirurgie und die Radiologie, da ich u.a. sehr anatomisch begeistert bin (studentischer Mitarbeiter auf der Anatomie) und mir der Ultraschall sehr viel Spaß macht. Jeder hat auf der anderen Seite auch seine Schwächen bzw. Hassfächer. Diese sind bei mir Psychiatrie und Derma. Warum? Weil die mir einfach nicht taugen und liegen. Kennt ja denk ich jeder aus der Schule 😉
Medguru bin ich mittlerweile im 2. Jahr und es macht enorm viel Spaß seine Erfahrungen/sein Wissen mit jungen Leuten wie dir zu teilen!! Wir haben immer eine richtige Gaudi und es ist schön zu sehen, wenn man jemand anderen für etwas begeistern kann. Ich bin mit viel Leidenschaft dabei und für jeden Spaß/Spruch zu haben.
Was ich dir noch mit auf den Weg geben möchte: Nicht zu viel „rumoxidieren“ um kein „Alpha-Kevin“ zu werden 😉 Medizin ist obermegaaffengeil!!!

 

Cand. med. Moritz Hiedl Die Merkfähigkeit eines Elefanten...

MedAT Tutor
E-Mail: moritz.hiedl@medgurus.de

Cand. med. Kathrin Gegner Stelle dich Deinem Endgegner

MedAT Tutorin
E-Mail: kathrin.gegner@medgurus.de

Alter & seit wann Medizinstudentin:

28 Jahre alt, 3 Semester Zahnmedizinstudium, jetzt Kulturtechnik- und Wasserwirtschaft

Lieblingsbereich in der Medizin:

Biochemie und Genetik fand ich immer recht spannend

Hassbereich in der Medizin:

Histologie. Es gibt wirklich spannendere Fächer (siehe oben ☺)

Schönste Erfahrung als Guru:

Immer wieder eine schöne Erfahrung, die Feedbacks nach getaner Arbeit zu lesen und sich zu freuen, wenn die TeilneherInnen die Kurszeit als sinnvoll und hilfreich wahrgenommen haben

Schauererfahrung als Guru:

Als mich meine Gurukollegin Stella in der Vorstellungsrunde als kolumbianische Kaffeebäuerin mit einem Zahnverfärbungsproblem vorgestellt hat

Was macht mich zu einem guten Guru?:

Mittlerweile 3 Jahre Erfahrung als Guru und viel Spaß am Präsentieren

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:

Wenn man etwas wirklich will, dann klappt es auch! Oder: There are no shortcuts to any place worth going (Beverly Sills).

Cand. med. Celina Wilgermein Guru-Tiefenpsychologin

MedAT Tutorin
E-Mail: celina.wilgermein@medgurus.de

Alter & seit wann Medizinstudentin:

25 Jahre alt, seit 2014 Medizinstudentin

Lieblingsbereich in der Medizin:

Biochemie – lässt sich wie ein spannender Krimi lesen!

Hassbereich in der Medizin:

Mikroskopieren – wenn die eigenen Wimpern an durchs Bild huschende Riesenspinnen erinnern und die Augen aus Furcht einfach nicht scharf stellen wollen.

Schönste Erfahrung als Guru:

Kurs-Teilnehmern im folgenden Semester in der Bib oder am Berg über den Weg zu laufen.

Schauererfahrung als Guru:

Der durchgängige Regenschauer beim letzten Osterkurs war bisher meine nennenswerteste Guru-Schauererfahrung. Sonst war das Wetter zu Kurs-Zeiten eigentlich immer ganz passabel.

Was macht mich zu einem guten Guru?:

Das Prädikat „herzige Gschaftlhuabarin by nature“
(Zu deutsch: Freude an der Vermittlung von nachhaltigem Verständnis und dem Nahelegen von zielorientierten Vorgehensweise. )

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:

Egal wie dicht du bist, Goethe war Dichter.

Baska Wolna Unser kreativer Kopf

Cand. med. Ralf Becker Der Ralf Schuhmacher in Zahlenfolgen

MedAT Tutor
E-Mail: ralf.becker@medgurus.de

Tanja Duschl Ordnung im Chaos

Buchhaltung & Unser gutes Gewissen

 

Cand. med. Nils Franz Große Klappe - Tricks dahinter

TMS/EMS Tutor
E-Mail: nils.franz@medgurus.de

Alter & seit wann Medizinstudent:

25, Medizinstudent seit 2011

Lieblingsbereich in der Medizin:

Orthopädie: Falls es nicht klappt kann ich dann wenigstens in einer Metzgerei arbeiten.

Hassbereich in der Medizin:

Pathophysiologie –> OMIM bereitet mir seit Jahren schlaflose Nächte

Schönste Erfahrung als Guru:

Jedes positive Feedback macht die Arbeit noch ein ticken schöner

Schauererfahrung als Guru:

Erzähl ich dir dann lieber persönlich…

Was macht mich zu einem guten Guru?:

Ich hab eine sehr laute Stimme!

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:
„Veganer, die Leben doch glutenfrei in Ballaststoffreich“

Cand. med. Maximiliane Willems Eselsbrückenbachelorette of Science

MedAT Tutorin
E-Mail: maxi.willems@medgurus.de

Alter & seit wann Medizinstudentin:

25 Jahre alt und seit 2014 Medizinstudentin

Lieblingsbereich in der Medizin:

Anatomie, da lernt man was die Leute drunter haben

Hassbereich in der Medizin:

Laborarbeit….weil es eben Laborarbeit ist

Schönste Erfahrung als Guru:

Wenn es bei den Teilnehmern „Klick“ macht und sie keine Alpträume mehr vor Physik und Mathe haben müssen.

Schauererfahrung als Guru:

Ups, falsche Stadt!

Was macht mich zu einem guten Guru?:

Da ich den Test selbst mithilfe der Gurus geschafft habe, habe ich eine riesige Motivation auch anderen dabei zu helfen, ihren Traum zu erreichen.

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:
May the force be with you!

Cand. med. Florentina Baumgart Fluoresziert sogar im Dunkeln

MedAT Tutorin
E-Mail: florentina.baumgart@medgurus.de

 

Cand. med. Sebastian Böhler Ihm muss man Nichts aus der Nase ziehen

TMS/EMS Tutor
E-Mail: sebastian.boehler@medgurus.de

Als Vorarlberger mit Studiumsintentionen war es klar, dass es mich eines Tages nach Innsbruck verschlagen würde. Seit meinem Erfolg beim EMS-Test im Jahre 2011 gibt es für mich nur mehr ein Ziel: Pokemontrainer!

… Falls dies nicht möglich ist, dann werd ich halt Arzt.

Und damit jeder von Euch auch die Möglichkeit hat, zumindest diesen zweiten Traumberuf zu erlernen, helfe ich euch gerne in den Kursen, bereite euch ordentlich auf den TMS vor und motivier Euch noch mehr fürs Studium!

Alter & seit wann Medizinstudent:

24Jahre alt, Medizinstudent seit 2011

Lieblingsbereich in der Medizin:

Unfallchirurgie: Hier kann man sehen wohin es die Skitouristen bringen!

Hassbereich in der Medizin:

Histologie: Langeweile vergrößert – 4x, 40x, 100x!

Schönste Erfahrung als Guru:

noch keine…

Schauererfahrung als Guru:

noch keine…

Was macht mich zu einem guten Guru?:

Ich höre gerne zu, schwinge motivierende Reden und geduldig bin ich natürlich! Immerhin warte ich schon seit 24 Jahren auf einen WM-Titel für Österreich

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:

„don’t give yourselves to brutes, men who despise you, enslave you, who regiment your lives, tell you what to do, what to think or what to feel, who drill you, diet you, treat you like cattle, use you as cannon fodder.“

Cand. med. Nico Avalos-Huber Bohrt bei jeder Frage nach

TMS/EMS Tutor
E-Mail: nicolas.avalos-huber@medgurus.de

Alter & seit wann Medizinstudent:

26 Jahre, Medizinstudent seit 2011

Lieblingsbereich in der Medizin:

3. Semester, Sezierkurs, das erste Mal eigenhändig einen menschlichen Schädel aufgesägt- für manche „Wäh“, für mich „Wahnsinn“!

Hassbereich in der Medizin:

Histologie! Stundenlanges Glotzen in Mikroskope, alles schaut irgendwie gleich aus und am Ende die Prüfung drei Mal wiederholen müssen- ein Traum!

Schönste Erfahrung als Guru:

Jedes positive Feedback, jeder Teilnehmer, der es mit unserer Mithilfe schafft, seinen Traum vom Medizinstudium zu realisieren, beflügelt, begeistert und beseelt!

Schauererfahrung als Guru:

Das erste Mal (als Guru)! Man weiß nicht so recht was auf einen zukommt, hat Angst was falsch zu machen und vor lauter Aufregung geht’s ganz schnell rum, aber am Ende war´s dann eigentlich doch ganz gut und alle sind glücklich.

Was macht mich zu einem guten Guru?:

Ich habe den EMS AT 2010 das erste Mal ohne Vorbereitung geschrieben und bin recht kläglich gescheitert. Ein Jahr und viele intensive Trainingswochen später wurde ich dann Zweitbester aller Testteilnehmer 2011. Ich bin also ein prima Beispiel dafür, wie sehr man von einer guten Testvorbereitung profitieren kann, weiß worauf es ankommt und wie man sich motivieren kann und versuche das mit möglichst viel Spaß im Gepäck an euch weiterzugeben!

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:

Wenn schon Lebensweisheit, dann zumindest medizinisch: „Humor ist die Medizin, die am wenigsten kostet und am leichtesten einzunehmen ist.“- Giovannino Guareschi

Cand. med. Philipp Maret Der Test-Junkie

MedAT Tutor
E-Mail: phil.maret@medgurus.de

Ob EMS, MedAT-Z oder MedAT-H – komme was wolle!

Seit fünf Jahren wohne ich nun schon in Innsbruck und kann es eine zweite Heimat nennen. Ursprünglich komme ich zwar aus dem tiefen Ruhrgebiet und hätte auch dort nach der Studienplatz- Lotterie Medizin studieren können, aber es zog mich einfach als begeisterter Schneesportler in dieses traumhafte Wintersportparadies im Herzen der Alpen.

Für mich stand immer fest im medizinischen Bereich später berufstätig zu sein. Nach dem Abitur war ich mir noch nicht bewusst, welches Studium am besten zu mir passt. Zunächst schrieb ich den EMS 2011, um Molekulare Medizin in Innsbruck zu studieren. Dabei wurde mir klar, dass mein Berufsziel nicht im Labor, sondern bei der praktischen Arbeit mit Menschen liegt. Daraufhin machte ich den MedAT-Z 2014, dann den MedAT-H 2015 und studiere derzeit Zahn- und Humanmedizin.

Aus meiner Sicht kann man sich nicht nur auf jeden Test vorbereiten, sondern mit den richtigen Techniken und hilfreichen Übungen auch meistern. Mit meiner Erfahrung möchte ich dir dabei Rede und Antwort stehen, nützliche Tipps und Tricks zur Seite geben und dir dabei helfen deinen Traum zu verwirklichen. Natürlich lässt sich nichts versprechen, aber deine Chancen immens steigern, so dass es sich als die beste Investition deines Lebens herausstellen könnte. Ganz offen gesagt, habe ich diese Möglichkeit zur Vorbereitung damals auch genutzt, was nur für sich sprechen kann.

Alter & seit wann Medizinstudent:

24 Jahre alt, studiere Zahnmedizin (2014-aktuell) und Humanmedizin (2015-aktuell), vorher Molekulare Medizin (2011–2014)

Lieblingsbereich in der Medizin:

Ärztlichen Gesprächsführung – seitdem kann ich Smalltalk auch im Handstand führen.

Hassbereich in der Medizin:

Im Pflegepraktikum fing meine schweißtreibende Karriere als Tellerwäscher an, aber die Hoffnung auf den „medizinischen Traum“ im deutschsprachigen Raum stirbt bekanntlich zuletzt.

Schönste Erfahrung als Guru:

Noch beim Sammeln…

Schauererfahrung als Guru:

Noch beim Sammeln…

Was macht mich zu einem guten Guru?:

Als Test-Junkie möchte ich meine Erfahrung mit dem EMS, MedAT-H und MedAT-Z mit dir teilen, um dich für den Test bestens zu wappnen und dir helfen deinen Traum zu verwirklichen.

Was wollte ich so einem großen Publikum schon immer sagen aka. Publikumsjoker:

Wir sollten die Veränderung vorleben, die wir in der Welt sehen wollen.