Skip to main content

Wie ist der HAM-Nat 2019 aufgebaut?

Der Medizinaufnahmetest HAM-Nat besteht aus 80 Fragen im „Multiple-Choice-Format“, die Dich in den Themenbereichen Mathe, Physik, Biologie und Chemie abprüfen. Dabei haben die verschiedenen Themen eine unterschiedliche Gewichtung, physikalisch-mathematische Fragen sind beispielsweise sehr beliebt. Der Test geht 120 Minuten, Du hast pro Frage also nur 1,5 Minuten Zeit.

Tab. 1: HAM-Nat Aufbau
Anzahl FragenDauerFächer
80 MC-Fragen120 Min.
  • Biologie
  • Chemie
  • Physik
  • Math

Typische HAM-Nat MC-Fragen

Wie ist eine Säure nach Bronsted definiert?

(A) Elektronenpaarakzeptor
(B) Elektronenakzeptor
(C) Elektronendonator
(D) Protonendonator
(E) Protonenakzeptor

Was für eine Bewegungsenergie in kJ hat ein Auto mit einer Masse von 1 Tonne, welches sich mit einer Geschwindigkeit von 72 km/h fortbewegt?

(A) 50
(B) 100
(C) 150
(D) 200
(E) 250

Wie du siehst wird bei einigen Fragen einfach nur solides Wissen abgefragt. Bei anderen Fragen, hauptsächlich bei physikalischen, musst Du aber auch rechnen. Dementsprechend kannst du für einige Aufgaben weniger Zeit einkalkulieren, die Du dann den anspruchsvolleren Rechenaufgaben widmen kannst.

Auswertung des HAM-Nat

Nach dem Test wird der dort erreichte Punktewert dann mit der Abiturnote verrechnet. Die Personen, mit dem neu errechneten höchsten Wert erhalten einen Studienplatz. Die genaue Rechnung ist von Uni zu Uni allerdings unterschiedlich, schau Dir das also nochmal genauer an.

Hamburg

In Hamburg werden die Personen ab Rangplatz 101 dann noch einmal zu einem neuen Test, dem „HAM-INT“ eingeladen. Bei diesem werden psycho-soziale Kompetenzen anhand verschiedener Rollenspiele oder Gesprächen abgeprüft, die wiederum mit einer Punktzahl bewertet werden.

Der HAM-INT besteht aus mindestens acht Kurzgesprächen, die mindestens ca. 5 Min. dauern. Es geht darum, wie Du mit heiklen Situationen umgehen kannst.  Außerdem werden zwei Gruppenaufgaben an die Teilnehmer gestellt.

Vorbereitung auf den HAM-INT

Wichtig hierbei ist, dass Du versuchst Du selbst zu sein, denn Authentizität ist eine Eigenschaft auf die besonders geachtet wird. Aber natürlich kannst Du auch für diese Tests üben! Du kannst Dir selbst Situationen ausdenken, mit denen Du als spätere Ärztin oder späterer Arzt konfrontiert werden könntest. Oder Du überlegst Dir kleine Vorträge und versuchst bei der Abhaltung unnötige Füllwörter wegzulassen.

Punkterechnung

Mit einer Abiturnote von 1,0 erhältst du 60 Punkte. Pro Zehntelnote weniger werden Dir 2 Punkte abgezogen. Hast du also einen Abi-Schnitt von 1,6 hast 48 Punkte. Beim HAM-NAT kannst du maximal 59 Punkte erreichen. Diese werden dann mit der Abi-note verrechnet um den Gesamtwert zu bestimmen.

Im Wintersemester 18/19 lag der Wert, den man erreichen musste um direkt einen Platz zu erhalten bei 85,58 Punkten.

Wenn man auch noch am HAM-INT teilnimmt, kann man hier wiederum maximal 59 Punkte erreichen. Diese Punkte werden dann zu der vorher berechneten Gesamtpunktzahl addiert.

Im Wintersemester 18/19 brauchte man mindestens 121,63 Punkte mit beiden Tests und der Abiturnote.

HAM-MAN und HAM-MRT für Zahnmediziner

Wenn Du Zahnmedizin studieren willst musst du zusätzlich zum HAM-NAT auch noch zwei andere Tests, den HAM-MAN und den HAM-MRT, absolvieren. Eingeladen werden 220 Kandidaten. Beim HAM-MAN wird Dein praktisches Können geprüft. Du musst in weniger als zwei Stunden Modelldrähte selber nachbiegen. Das kannst Du allerdings auch gut zu Hause zu Hause üben. Der HAM-MRT beschäftigt sich mit „Mentalen Rotieren“. Du musst dir 2D oder 3D Objekte gut innerlich vorstellen um diese dann gedanklich zu rotieren oder von anderen Seiten zu betrachten. Diese musst Du dann mit anderen Objekten vergleichen.

Punkterechnung

Beim HAM-MAN und HAM-MRT kannst du jeweils wieder 30 Punkte erreichen. Diese werden dann mit der Abiturnote und dem Punktewert des HAM-NATs verrechnet.

Im Wintersemester 18/19 lag der Mindestwert bei 116,79 Punkten.

Magdeburg

In Magdeburg kann man nicht Zahnmedizin studieren. Außerdem werden die zukünftigen Studierenden hier nur mit der Abiturnote und dem Ergebnis des HAM-NAT ausgewählt, einen HAM-INT wie in Hamburg gibt es also nicht. Zum Test eingeladen werden circa 700 Kandidaten.

Der Testwert wird wie in Hamburg ermittelt, das heißt der Gesamtwert setzt sich aus dem oben beschriebenen Punktewert der Abiturnote und dem HAM-NAT-Ergebnis zusammen.

Im Wintersemester 18/19 brauchte man mindestens einen Gesamtwert von 85,58 Punkten.

Berlin

In Berlin kann man Humanmedizin und Zahnmedizin studieren. Das Punktesystem ist genau wie in Hamburg, außer dass es keinen HAM-INT gibt. Wir werden hier allerdings nicht weiter auf Berlin eingehen, da der HAM-NAT dort nach aktuellen Stand ab dem Wintersemester 2020 nicht mehr durchgeführt werden soll.

Diesen Artikel teilen

Keine Kommentare

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Ähnliche Beiträge

  • Hannah Tebby
  • 08.04.2019
  • Kategorien: HAM-Nat

HAM-Nat Themenkatalog 2019

Die Hamburger Universität stellt freundlicherweise einen Themenkatalog bereit, mit dem Du dich optimal auf den HAM-Nat vorbereiten kannst. Die Themen sind in die Blöcke Mathematik, [...]
  • Anselm Pfeiffer
  • 08.04.2019
  • Kategorien: HAM-Nat

Wann findet der HAM-Nat 2019 statt?

Der Medizinaufnahmetest HAM-Nat (Hamburger Naturwissenschaftsteil) findet zwei Mal im Jahr statt. Der Test Termin ist einmal zum Sommersemester Mitte Februar (nur Charité Berlin) und einmal [...]

Das Warten hat ein Ende – Wartezeitenquote wird gekippt

Talent anstatt Geduld – das ist das neue Credo Der Weg ins Medizinstudium ist kein leichter, wenn man nicht die perfekten Noten im Abitur hat. [...]