Skip to main content

Die MedGurus unterstützen die SOS Kinderdörfer weltweit

Wir drei Gründer haben vor vielen Jahren beschlossen einen Teil unseres Gewinns zu spenden. Intern gibt es bei den Gurus die Vereinbarung, dass jeder Gesellschafter für ein Jahr eine Spendenorganisation auswählt, die Ihn speziell anspricht. Für das Jahr 2015 war Consti an der Reihe.

Anselm: Sag mal Consti, was genau sind die SOS Kinderdörfer?
Consti: SOS steht für „Societas Socialis“, was frei übersetzt „soziale Gemeinschaft“ heißt. Der Sitz der österreichischen als auch der internationalen Organisation ist in Innsbruck. Seit 1949 gibt es den Verein und das erste SOS-Kinderdorf wurde in Imst in Tirol umgesetzt.

Ich habe gelesen, dass in SOS-Kinderdörfern in Entwicklungs- und Schwellenländern vorwiegend Waisenkinder leben. In Industriestaaten werden heute mehrheitlich sog. „Sozialwaisen“, d. h. Kinder, deren leibliche Eltern ihre Erziehung nicht wahrnehmen können untergebracht.

Anselm: Krasses Knowledge! Klingt fast so, als wäre das von Wikipedia kopiert J. Warum hast Du Dich für die SOS Kinderdörfer entschieden?
Consti: Wenn ich an meine Kindheit denke, dann hatte ich wohl ziemlich viel Glück mit meinen Eltern. Du ja auch. Andere Kinder haben es nicht so leicht oder eben gar keine Eltern.  Etwas zurückzugeben fühlt sich einfach richtig an.

Und hey, wir haben ja immerhin alle in Innsbruck studiert. Jetzt eine Hilfsorganisation mit Sitz in Tirol zu unterstützen ist doch irgendwie auch ein gutes Gefühl.

Anselm: Wieviel haben wir jetzt eigentlich gespendet und wohin ging die Spende genau?
Consti: Ausgemacht war ja, dass wir für jedes Buch, welches über die Homepage verkauft wird, 1 € spenden. D.h. für das Jahr 2015 waren das dann schon einige große Scheine. Die Spende ging an das Kinderdorf in Nepal.

Anselm: Erzähl doch noch kurz was zu den Fotos.
Consti: Ich wollte mir den Laden mal genauer anschauen und habe mich mit dem Vorstand getroffen. Sehr inspirierend. Naja und die Spendenvereinbarung musste ich ja auch noch unterschreiben. Beim Treffen in München warst Du ja auch bei der symbolischen Übergabe eines überdimensionalen TMS Leitfadens dabei. Die Idee war hier das Motto 1,- EUR Spende pro verkauftes Buch über die Homepage zu verbildlichen. Unfassbar wie gut wir auf den Fotos aussehen, haha!

Anselm: Ja! Ich war ja damals noch 12 J. Thumbs up! Danke Consti, dass Du Dich hier so involviert hast. Ist wirklich ein gutes Gefühl und gibt sicher auch ein paar Karmapunkte.

Und Du da draußen? Vielleicht können wir Dich ja auch motivieren zurückzugeben? Oder vielleicht hast Du eine gute Idee für uns, an wen wir als nächstes spenden sollen? Schreib uns einfach in die Kommentare.

Diesen Artikel teilen

Keine Kommentare

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Ähnliche Beiträge

Dank Euch können wir den BUND unterstützen

Wir sagen Danke für eine unglaubliche TMS Saison! Danke für euer Vertrauen in unsere erleuchtenden Kräfte, Vorbereitungsunterlagen und den mighty Spirit der MedGurus! Danke für [...]

Mache die Welt ein bisschen besser und benutze Ecosia

Ecosia – die Suchmaschiene, die Bäume pflanzt. Christian Kroll, der Gründer von Ecosia, hatte vor etwas mehr als 10 Jahren eine unglaublich gute Idee, die [...]

Wir verschenken unsere MedAT Bücher 2018!

Sollen wir den Restbestand der alten Auflage einfach wegschmeißen? Wir haben lange darüber nachgedacht und finden, dass wegschmeißen keine gute Lösung ist. Nur damit wir [...]