Skip to main content

TMS & EMS Mathe Leitfaden

Dir ist ein Fehler in unserem Mathe Leitfaden aufgefallen? Wir sind für Deine Korrekturvorschläge dankbar!

Bitte schreib uns ganz konkret auf welche Seite, Aufgabennummer, Simulation und Auflage Du Dich beziehst. Bitte erkläre uns genau, wo der Fehler liegt. Wir werden unser Möglichstes tun, Dir in 24h zu antworten.

261 Kommentare

Maria 26. Juni 2019 um 20:37

Hallo,
Ich habe eine Frage zur 7.Auflage 2018 und zwar bei Grundaufgabentypen 4. Schrittweises Rechnen und Logisches Denken auf der Seite 61, Aufgabe 1.
Ich habe leider nicht verstanden wie man auf die Lösung kommt, und die Tabelle dazu bei den Musterlösungen (Seite 81) ist ebenfalls nicht ganz logisch. Man redet bei dieser Aufgabe ja von Halbwertszeiten, welche bei der Tabelle and sich bei den Mengenangaben nicht stimmt.
Ist womöglich die Tabelle falsch? Weil leider ist die Lösung für mich nicht ersichtlich.

Antworten
Moritz

Moritz 29. Juni 2019 um 22:02

Hallo Maria,
die Angaben im Buch stimmen. Hast du bei deiner Rechnung daran gedacht, dass bei Gabe des Antidots direkt 250mg des Medikaments eliminiert werden? Somit hat der Patient beispielsweise direkt nach Antidotgabe um 10 Uhr lediglich noch 1550mg (1800mg-250mg) im Blut. Diese Menge halbiert sich dann alle 4 Stunden.
Löst das dein Problem?
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Didi 12. Juni 2019 um 11:20

Hallo Moritz,
Kannst du mir bei der Aufgabe 4, Seite 67, 7.Auflage, helfen?
Bei der Musterlösung ist nur ein Text, welche für mich nicht verständlich genug ist.
Die Schritte die in der Lösung gemacht werden, kann ich in der Aufgabe aus dem Text nicht „herauslesen“.
Danke im Voraus
Gruss
Didi

Antworten
Moritz

Moritz 13. Juni 2019 um 8:50

Hallo Didi,
kannst du bitte konkretisieren, wo genau du hängst? Wichtig ist, wie in den Lösungen beschrieben, zwischen Konzentration und Teilchenanzahl zu unterscheiden. Am Beispiel von der zweiten Säure kann man die Lösungsmöglichkeiten schonmal auf c und e beschränken: Du hast anfangs y Schwefelsäure-Moleküle. Da man dieser Säure 1/5 (=200ml) entnimmt, enthalten diese 200ml auch 1/5 der Schwefelsäure-Moleküle, ergo beträgt die Anzahl y/5. Das ist die Anzahl. Nicht die Konzentration. Wenn wir dazu 800ml einer weiteren Lösung geben (die Protonen enthält), dann ändert sich zwar die Konzentration der Schwefelsäure-Moleküle, aber ihre Anzahl bleibt gleich. Da wir zu den 200ml noch 800ml dazugeben, haben wir im Endeffekt 1L der y/5 Schwefelsäure-Moleküle enthält. Davon nehmen wir 100ml (entspricht 1/10). Man multipliziert also y/5 mit 1/10 und erhält y/50. Somit fallen A, B und D raus.
Analog dazu kann man die Anzahl der Protonen berechnen.
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Buch? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Weitere Bücherkorrekturen