Skip to main content

TMS & EMS Med.-nat. Grundverständnis

Dir ist ein Fehler in unserem Buch Med.-nat. Grundverständnis im TMS und EMS aufgefallen? Dann poste Dein Kommentar gerne hier. Wir freuen uns über Deine Verbesserungsvorschläge und setzten diese gerne um. Wir versuchen Dir innerhalb von 24 Std. zu antworten.

Bitte mache genaue Angaben, wo Du den Fehler entdeckt hast: Auflage des Buchs, Seitenzahl, Untertest, Block, Aufgabennummer. Danke dafür!

45 Kommentare

Delaine 6. Juli 2019 um 19:58

Hallo,
Ich habe eine Frage bzw. eine Anmerkung zu S. 26. In den Lösungen steht, dass Aussage II richtig ist. Jedoch ist die Aussage, dass alle Kinder eines erkrankten Mannes ebenfalls an Muskeldystrophie Duchenne erkrankt sein werden. Jedoch steht in der Erklärung, dass bei den Töchtern die Gene der Mutter verhindert werden kann. Ist dies mir der „richtigen“ Aussage nicht ein bisschen Wiedersprüchlich? Weil die Aussage ja besangt, dass ALLE Kinder eines erkrankten Mannes erkrankt sein werden.

Antworten
Moritz

Moritz 8. Juli 2019 um 14:58

Hallo Delaine,
in den Lösungen ist Antwort B als korrekt markiert. Somit trifft keine der Aussagen zu.
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Lizanne Mordig 29. Mai 2019 um 11:28

Hallo,
der Untertest Medizinisch-Naturwissenschaftliches Grundverständnis hat nur 5 Simulationen in den Übungsaufgaben. Es wird jedoch empfohlen, diesen Untertest 2x in der Woche zu üben. Ist es nun ratsam, die Simulationen mehrfach zu lösen oder soll man sich neue Übungen besorgen? Wenn ja, wo gibt es solche?
Liebe Grüsse
Lizanne

Antworten
Moritz

Moritz 31. Mai 2019 um 23:30

Hallo Lizanne,
diese Empfehlungen sollen euch im Endeffekt lediglich eine grobe Orientierung geben. Du musst auch nicht notwendigerweise eine ganze Simulation bearbeiten. Eine Simulation mehrfach zu bearbeiten macht nur Sinn, wenn du zwischendrin genug Zeit hattest um die Aufgabe nicht wieder zuerkennen. Neue Aufgaben findest du beispielsweise noch in den offiziellen TMS-Büchern des Testherstellers.
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Asvina 26. Mai 2019 um 17:11

Hallo Moritz,
ich hätte eine Frage auf der Seite 12 Aufgabe 3. Wieso ist die Aussage E falsch? Morgens ist ja der Coritsolspiegel höher und aufgrund dessen ist die CRH Sekretion niedriger, weil Cortisol die CRH Sekretion unterdrückt. Ist dann die Aussage, dass die Frequenz der CRH Sekretion abends höher ist, nicht richtig? Danke im Voraus :)

Antworten
Moritz

Moritz 27. Mai 2019 um 23:46

Hey Asvina,
du darfst nicht vergessen, dass Cortisol über CRH ausgeschüttet wird. Somit muss die CRH-Sekretion morgens größer sein als abends, sonst wäre der Cortisolspiegel morgens nicht höher als abends.
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Claire 6. Mai 2019 um 18:49

Hey,
Ich habe eine Frage zu Aufgabe 110 (S.134) der aktuellen Auflage. Hier ist in den Lösungen die Rede davon, dass der rechte Gyrus praecentralis unter anderem die Linke untere Gesichtshälfte steuert. Im Text steht jedoch, dass der rechte G.p. den linken unteren Nervi facialis steuert wodurch ja durch die Kreuzung dann die rechte untere Gesichtshälfte betroffen sein müsste? Somit wäre doch nicht C sonder D richtig?

Würde mich über ne Aufklärung freuen vielleicht steh ich auch einfach auf dem Schlauch :D

Antworten

Claire 6. Mai 2019 um 18:51

Ich meine natürlich Seite 135

Antworten
Moritz

Moritz 6. Mai 2019 um 23:46

Hallo Claire,
ich glaube, du hast da etwas falsch verstanden:
wenn der rechte Gyrus praecentralis geschädigt ist, dann fällt der linke untere Nucleus nervi facialis aus. Weiterhin würden theoretisch auch die nach nachgeschalteten Nuclei nervi facialis oben rechts und oben links ausfallen. Allerdings werden die beiden oberen Nuclei nervi facialis (also der rechte und der linke) zusätzlich vom linken Gyrus praecentralis innerviert. Dieser ist jedoch noch intakt. Somit sind auch die beiden oberen Nuclei nervi facialis intakt.
Da im Text steht, dass der rechte G.p. den linken unteren Nucleus nervi facialis innerviert. Und dieser innerviert dann laut Text wiederum den linken Nervus facialis. Ich verstehe nicht ganz, warum deiner Meinung nach bei einer Schädigung des rechten G.p. der rechte Nervus facialis betroffen sein sollte? Die Kreuzung findet zwischen dem G.p. und dem gegenseitigen Nucleus nervus facialis statt. Danach gibt es keine weitere Kreuzung.
Viele Grüße :)
Moritz

Antworten

Dänu 5. Mai 2019 um 12:52

Hallo
Bei MedNat S. 34 Aufgabe 34, 2.Simulation trifft für mich die Aussage V zu und die Begründung in der Lösung, dass A. rad. die Streckmuskeln des Unterarms versorgt ist für mich keine Widerlegung sondern das Gegenteil…Verstehe ich etwas falsch?

Antworten
Moritz

Moritz 6. Mai 2019 um 23:34

Hallo
ich gehe mal davon aus, dass du Aufgabe 34 auf S.52 meinst.
Aussage V spricht davon, dass das Blut bei einem Einschnitt aus der Ellenarterie (also der A. ulnaris, siehe Text) stammt. Tatsächlich werden die Streckmuskeln aber von der Speichenarterie (A. radialis) versorgt. Die Aussage ist somit falsch.
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Danica 7. Mai 2019 um 21:28

Danke für deine Antwort. Jetzt ist alles klar. Genauer lesen wäre nicht schlecht…

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Buch? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Weitere Bücherkorrekturen