Skip to main content

TMS Lernplan – Wie Du ihn erstellst

Die Vorbereitung auf den Medizinertest kann crazy sein! Damit Du trotzdem nicht durchdrehst, lernst Du in diesem Artikel, wie Du einen perfekten TMS Lernplan erstellst. Dabei beachten wir, ob Du noch 4, 8 oder 12 Wochen bis zum TMS hast.

Vor Dir liegt ein Lernmarathon mit einigen Hürden. Daher solltest Du Dir die Zeit nehmen und Deine Kraft mit einem TMS Lernplan so einteilen, dass Du als Sieger im Ziel ankommst. Wie Dir das gelingt, erfährst Du in diesem Artikel.

TMS Lerplan MedGurus

Struktur ist die halbe Miete bei der Vorbereitung auf den TMS.

Warum solltest Du einen Lernplan erstellen?

Mit einem Lernplan behältst Du den Überblick während Deiner TMS Vorbereitung. Du weißt, wann Du lernen musst, aber noch viel wichtiger, wann Du Pausen machen kannst. Statt blind darauf loszulernen, strukturierst Du Dir Deine Lernzeit effektiv. So erreichst Du in kürzerer Zeit einen besseren Lernfortschritt und somit auch ein besseres Ergebnis im TMS.

Wie viel Zeit solltest Du für Deine TMS Vorbereitung einplanen?

In der TMS Infobroschüre wird keine genaue Vorbereitungszeit genannt. Die Testhersteller für den EMS nennen eine optimale Vorbereitungszeit zwischen 31 und 35 Stunden. Unsere langjährige Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass die optimale Vorbereitungszeit in etwa 72 Stunden beträgt. Zwar steigt die Lernkurve gegen Ende der Vorbereitung nicht mehr so steil wie am Anfang, aber immer noch steil genug, um sich von den restlichen Teilnehmer*innen abzusetzen. Die Anzahl der Stunden solltest Du in Deinem Lernplan möglichst gleichmäßig verteilen und durch freie Tage, sowie ein kontinuierliches Training Deine Motivation aufrechterhalten.

Was sind die Grundlagen für Deinen TMS Lernplan?

  • Lernziele: Den Test zu bestehen kann ein Ziel sein, ist in der Regel aber zu weit gefasst. Du solltest Dir im Vorfeld klarmachen, welche Ziele Du, gemessen an Deinen Stärken und Schwächen konkret erreichen möchtest. Also definiere Deine Ziele in den einzelnen Untertests, um am Ende auf den gewünschten Prozentrang zu gelangen.
  • Lernmaterial: Ohne Übungsmaterial wird die Vorbereitung auf den TMS schwer! In unserem Kompendium findest Du zu jedem Untertest Bearbeitungsstrategien und genügend Übungsaufgaben. Praktisch für kleinere Lerneinheiten und für eine bequeme Auswertung des Probetests ist unser E-Learning. Neben unseren Übungstests kannst Du auch die letzte Version des Übungstestes von ITB Consulting nutzen, da diese dem Schweregrad des TMS am ehesten entspricht.
Achtung! Alte Probetestversionen können zu einfach sein. Du kannst sie jedoch am Anfang nutzen, um den Testablauf kennenzulernen und ein Gefühl für die Dauer des TMS zu entwickeln.
  • Reality-Check: Deine Ziele sollten ambitioniert, aber erreichbar sein. Schätze Deine Trainingsausdauer daher realistisch ein: 12 Stunden-Lerntage hält niemand durch. Das Ziel eines TMS Lernplans ist nicht Dich zu frustrieren, sondern Dich zu motivieren.
  • Zeit: Wie viel reine Lernzeit hast Du für den TMS? Wenn Du nebenbei arbeitest, ein Wochenende im Urlaub bist, oder Geburtstag feierst, solltest Du diese Zeit nicht zum Lernen einplanen. Bevor Du den Lernplan erstellt, solltest Du daher wissen, wie viel Netto Vorbereitungszeit Du hast.

Wie erstellst Du Deinen TMS Lernplan?

  • Schritt 1: Markiere alle Tage im Kalender, an denen Du verhindert bist und nicht lernen kannst. Nun notierst Du mindestens eine Woche Zeitpuffer vor dem TMS für unvorhersehbare Ereignisse wie Krankheit oder andere Termine. Außerdem solltest Du am Tag vor dem TMS nicht mehr lernen, um Deinen Kopf durchzulüften.
  • Schritt 2: Jetzt kannst Du Deine Lerntage in den Kalender eintragen. Hierbei empfehlen wir Dir ein 72 Stunden Lernpensum auf 6-7 Wochen zu verteilen.
  • Schritt 3: Überlege Dir, welche Untertest Du wann und wie oft trainieren möchtest. Hierfür kannst Du Dir die unten aufgeführte Musterwoche einer achtwöchigen TMS Vorbereitung  (inklusive einer Pufferwoche) anschauen, oder in unserem Leitfaden nachlesen, welche Untertests, Du wie oft trainieren solltest. Weiterhin ist es wichtig, dass Du jede Woche alle Untertest trainierst und keinen vernachlässigst.
  • Schritt 4: Nun kannst Du die einzelnen Tage strukturieren. Die Tagesplanung sollte immer nur eine Woche im Voraus geschehen, so kannst Du Deinen Lernplan gezielt an Deine Stärken und Schwächen anpassen.
  • Schritt 5: Beobachte Dich und Deine Leistungen! Eine gute Nachbearbeitung des Lerntages ist entscheidend, um das Maximum an Lernfortschritt zu erzielen. Deswegen solltest Du Dir genau anschauen, bei welchen Aufgaben es aus welchem Grund hakt. Weiterhin kannst Du während der ersten Lernwoche herausfinden, zu welcher Tageszeit Du am produktivsten bist und Deinen Lernplan dahingehend ausrichten.
Tipp: Schaue Dir die Lösungsstrategien zu den Untertests an, bevor Du mit dem Lernen durchstartest. Diese bringen wir Dir in unseren TMS-Kursen bei. Du kannst auch in unseren Blog-Einträgen vorbeischauen

TMS Lernplan auf einem Tisch mit Lernkarten.

Mit einem TMS Lernplan geht’s gleich viel leichter!

Wie sieht die Musterwoche einer 8-wöchigen TMS Vorbereitung aus?

TrainingstagTrainingspensumZeitlicher Aufwand


Mo.
Tagespensum 02:12 Std.
EP Figuren und Fakten4min + 6min
Text60min (3 Texte + 15min Nb.)
RP Figuren und Fakten5min + 7min + 10min Nb.
Muster30min + 10min Nb.
Di.
Tagespensum 02:20 Std.
Muster30min + 10min Nb.
Diagramme und Tabellen60min + 15 min Nb.
Schlauch15min + 10min Nb.
Mi.
Tagespensum 02:30 Std.
Quantis60min + 15min Nb.
MedNat60min + 15min Nb.

Do.
Tagespensum: 02:17 Std.
EP Figuren und Fakten4min + 6min
Diagramme und Tabellen60min + 15 min Nb.
RP Figuren und Fakten5min + 7min + 10min Nb.
Schlauch15min + 10min Nb.

Fr.
Tagespensum: 02:12 Std.
EP Figuren und Fakten4min + 6min
Text60min (3 Texte + 15min Nb.)
RP Figuren und Fakten5min + 7min + 10min Nb.
Muster30min + 10min Nb.

Sa.
Trainingspensum: 02:12 Std.
EP Figuren und Fakten4min + 6min
Quantis60min + 15min Nb.
RP Figuren und Fakten5min + 7min + 10min Nb.
Schlauch15min + 10min Nb.
So.Faulenzen24:00 Std.

Kommentar zur Musterwoche

  • Zeitrahmen: Die Musterwoche bietet ein wöchentliches Lernpensum von ungefähr 13-14 Stunden, somit würdest Du nach sechs Lernwochen bei etwa 80 Stunden Training und somit nah an der optimalen Vorbereitungszeit liegen. Dieses Pensum eignet sich gut, wenn Du noch acht Wochen bis zum TMS hast, da es Raum für eine Pufferwoche (Krankheit) und einen freien Tag vor dem TMS bietet. Nun würden Dir noch sechs Tage bleiben, an denen Du noch vorhanden Schwächen ausbessern könntest. Der Lernplan ist ein persönlicher Serviervorschlag und lässt sich selbstverständlich verändern.
  • Pausen: Bestimmt ist Dir aufgefallen, dass in der Musterwoche keine Pausen eingeplant sind. Diese kannst Du individuell streuen. Dabei empfehlen wir Dir 5-10 minütige Pausen nach einem Untertest in Deinen TMS Lernplan einzubauen.
  • Figuren und Fakten: Teilweise kollidiert die Nachbearbeitung anderer Untertests mit der Reproduktionsphase von Figuren und Fakten, in diesem Fall solltest Du die Nachbearbeitung kurz unterbrechen und immer 60 Minuten nach der Einprägephase mit der Reproduktionsphase von Figuren und Fakten beginnen.
  • Fragen: Du hast noch Fragen zu unserer TMS Musterwoche, dann schreib uns in den Kommentaren, oder auf unseren Social Media-Plattformen.

Wie gehst Du bei 4 Wochen TMS Vorbereitungszeit vor?

Ruhe bewahren! Auch in vier Wochen sind gute Ergebnisse im TMS machbar. Du musst die Vorbereitungszeit von 72h nun auf drei oder vier Wochen aufteilen, je nachdem, mit wie viel Pufferzeit Du in Deinen TMS Lernplan rechnest (drei Tage sind hier das absolute Minimum). Dies bedeutet, dass Du am Tag etwa vier Stunden reines Lernpensum hast. Mit eingeplanten Pausen am Lerntag liegst Du bei 4-5 Stunden Zeitaufwand. Falls Du dieses Pensum zeitlich nicht unterbringen kannst, solltest Du Dein Augenmerk auf die leicht trainierbaren Untertests richten und Dich auf Deine Stärken konzentrieren. Angenommen, Du bist (wie viele Ärzte) etwas unterbegabt in Mathematik, solltest Du nicht überproportional viel Zeit in diesen Untertest investieren, sondern hier nur die einfachen Punkte mitnehmen.

Tipp: Eine steile Lernkurve erwartet Dich beim Muster zuordnen,  Figuren und Fakten lernen und Schlauchfiguren.

Wie gehst Du bei einer 12-wöchigen TMS Vorbereitung vor?

Mit 12 Wochen bleibt Dir viel Zeit, genügend Puffer einzuplanen.  Du kannst Deine Schwächen und die schwereren Untertests vollkommen austrainieren. Für Quantitative und formale Problem empfehlen wir Dir ein Mathe-Buch aus der Mittelstufe, um Dir die Grundlagen anzueignen.  Bei den Untertests MedNat und Diagramme/Tabellen kannst Du Dich durch intensives Training von der Masse abheben. Durch die längere Lernzeit benötigst Du auch mehr Lernmaterialien und kannst vier Probetests absolvieren. Die Schwierigkeit bei einem längeren Lernplan liegt darin, die Spannung aufrechtzuerhalten und die Lust am Üben nicht zu verlieren. Weiterhin solltest Du aufpassen, dass Du aufgrund der Vertiefung von einzelnen Untertests die anderen nicht aus dem Auge verlierst und diese trotz guter Ergebnisse ab und zu trainierst. Du hast aber den Luxus auch zwei Tage in der Woche freizunehmen, solltest die Lerneinheiten jedoch nicht zu klein stückeln, um nicht an Intensität und Lernfortschritt einzubüßen.

Wie viele Probetests solltest Du in Deinen TMS Lernplan einstreuen?

Der Ernstfall muss geprobt werden, deshalb empfehlen wir Dir 2-4 TMS Probedurchläufe. Ich persönlich habe damals einen Probetest am Anfang der Lernphase, sowie zwei weitere in Woche drei und sechs meines achtwöchigen Lernplans bearbeitet. So konnte ich meinen Lernfortschritt gut überprüfen und war mit der Belastung durch den TMS vertraut. Im Allgemeinen solltest Du auch nicht zu viele TMS-Probeläufe absolvieren, damit Du noch genug Spannung und Motivation für den eigentlichen Testtag mitbringst.

Take Home Message

Gehe die Erstellung Deines Lernplans strukturiert an und plane großzügig! Bei einer geringen Vorbereitungszeit ist es von Vorteil zuerst den Fokus auf Deine Stärken zu legen und die einfacheren Punkte zu sichern. Falls Du viel Zeit hast, kannst Du Deine Schwachstellen ausbessern. Außerdem darfst Du Deinen Lernplan nicht als Korsett, sondern als Hilfsstruktur sehen. Daher solltest Du diesen immer wieder optimieren. Generell ist es wichtig, die richtige Balance zwischen effizientem Training und Überbelastung zu finden. Dies gelingt sehr gut mit ca. zwei Monaten Vorbereitungszeit.

Einen Lernplan durchzuziehen kann schwerfallen und in der heißen Phase vor dem TMS zweifelt die Eine oder der Andere auch mal an sich selbst. Wie Du Dich richtig motivierst und etwas gegen Prüfungsangst tun kannst, versteckt sich hinter den beiden Buttons.

Was kannst Du gegen Prüfungsangst tun kannst.

Etwas Motivation gefällig?

Zurück zu allen Artikeln


Diesen Artikel teilen


Ähnliche Beiträge

Welches TMS Ergebnis brauche ich für einen Medizinstudienplatz?
  • Anselm Pfeiffer
  • 17.07.2022
  • 54 Kommentare
  • Kategorien: TMS

Welches TMS Ergebnis brauche ich für einen Medizinstudienplatz?

TMS Aufbau
  • Anselm Pfeiffer
  • 12.07.2022
  • 7 Kommentare
  • Kategorien: TMS

Wie ist der TMS aufgebaut?

2 Kommentare

Matthias Schromm 22. Oktober 2022 um 9:31

Ihr Lieben MedGurus, ich selbst bin seit 32 Jahren Arzt. Mein Sohn möchte in meine Fußstapfen treten. Ein Test in Österreich oder der Schweiz kommt für ihn nicht in Frage. Welche Übungsmaterialien für den TMS in Buchformat und oder als online Kurs soll ich ihm kaufen, auch im Hinblick auf eine spätere Kursteilnahme bei Euch? Herzlichen Dank und Gruß

Antworten

Support Fiona Pölt 24. Oktober 2022 um 11:13

Hallo Matthias,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Mit unserem Premium-Paket bekommt ihr Sohn einen All-in-One Kurs mit unserem Kompendium (alle Bücher zu den einzelnen Untertests) sowie das Simulationsbuch und Zugang zur E-Learning Plattform. Für eine intensivere Betreuung empfehlen wir jedoch unseren Intensive Care Kurs. In diesem Kurs bekommen die Teilnehmer über 8 Wochen eine intensive Betreuung um das bestmögliche für den TMS rauszuholen. Wir empfehlen auf alle Fälle mindestens das Kompendium mit unserem E-Learning, da dies den Grundstock für die Vorbereitung bietet. Bei weiteren Fragen, melden Sie sich gerne unter: support@medgurus.de

Beste Grüße
Fiona

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*