Skip to main content

Welches TMS Ergebnis brauche ich für einen Medizinstudienplatz?

Wie viele Punkte braucht man für seinen Traumstudienplatz? Leider gibt es da keine pauschale Antwort. Jede Universität rechnet da ein bisschen anders.
Hier bekommst Du einen Überblick und ein paar Richtwerte für Dein TMS Ergebnis, damit Du nicht ganz im dunkeln tappen musst.

 

Punkte im TMS - so sieht das Ergebnis aus

Die Punkte im TMS werden nach Untertest sortiert dargestellt. Neben dem Mittelwert aller Teilnehmer*innen wird auch der Prozentrang, das Notenäquivalent und natürlich die erreichte Punktzahl in Deinem TMS Ergebnis dargestellt. © MedGurus

Viele Punkte im TMS zu ergattern, erhöht die Chancen auf einen Medizinstudienplatz deutlich! Für viele bedeutet der TMS (Test für Medizinische Studiengänge) die einmalige Chance auf einen Medizinstudienplatz in Deutschland. Denn auch ohne 1,0er Abitur ist es möglich über das Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) und die neue zusätzliche Eignungsquote (ZEQ) mit einem guten TMS Ergebnis angenommen zu werden.

Die Abiturnote und der TMS

In Deutschland kannst Du Deine Chance auf einen Studienplatz durch ein gutes TMS Ergebnis „nur“ verbessern. Ab 2020 wird der TMS bei fast 70 % der Studienplätze berücksichtigt werden und dieses Jahr akzeptieren so viele Unis (komplette Liste aller Unis), wie noch nie den Medizinertest. In welchem Umfang und ob Deine Punkte im TMS gewertet werden, hängt von der jeweiligen Universität ab. Auch in welcher Quote man ihn berücksichtigt unterscheidet sich von Ort zu Ort.

Die aktuellsten Informationen zur TMS-Gewichtung findest Du auf der offiziellen TMS-Seite bzw. noch besser direkt auf der Website der entsprechenden Universität. Hier ein Beispiel, wie Dein TMS Ergebnis  an der Universität Heidelberg gewichtet wird. Was sich genau beim  Zulassungsverfahren geändert hat, hat Dir Hannah in einem separaten, kurzen Artikel zusammengefasst.

Übrigens: Mit unserem neuen Tool UniRanking kannst Du Deine Chancen ortsabhängig auf einen Studienplatz berechnen lassen und herausfinden, welches TMS Ergebnis du benötigst. Probier’s mal aus.

Welches Ergebnis brauchst DU im TMS um einen Medizinstudienplatz zu ergattern?

Welches Ergebnis brauchst Du im TMS, um einen Medizinstudienplatz zu ergattern?

Wie sieht so ein TMS Ergebnis überhaupt aus?

Mit jedem TMS Ergebnis kommen erstmal ein paar Seiten, wo der Sinn jedes einzelnen Untertests beschrieben wird und unter dieser Erklärung steht immer noch: „Ihr Ergebnis in dieser Aufgabengruppe war überdurchschnittlich/durchschnittlich/unterdurchschnittlich.“ Aber sind wir mal ehrlich: Wir alle scrollen direkt nach ganz unten, wo wir die Tabelle mit den ‚harten‘ Fakten finden.

Vor Corona und der neuen Regelung mit mehr als einem TMS jährlich, enthielt Dein TMS Ergebnis folgende Punkte für jeden einzelnen Untertest und für Dein letztendliches Ergebnis:

  • Anzahl der gewerteten Aufgaben
  • Mittelwert
  • Maximal erreichte Punktzahl
  • Deine Punktzahl
  • Deinen Testwert (Standardwert)
  • Deinen Prozentrang

Da aber nicht mehr nur noch ein TMS im Jahr geschrieben wird, hat sich auch das Aussehen des TMS Ergebnisses verändert. Mittlerweile wird Dir nur noch mitgeteilt:

  • Deine erreichte Punktzahl
  • Dein erreichter Prozentrangwert
  • Dein Testwert (Standardwert)
  • Notenäquivalent

Doch was bedeuten diese Bergriffe überhaupt und was sagen sie über Dein TMS Ergebnis aus?

Anzahl der gewerteten Aufgaben

Dieser Wert gibt an, wie viele der Aufgaben in dem jeweiligen Untertest gewertet wurden. So gibt es in vielen Untertests Einstreuaufgaben, die zwar von Dir wie reguläre Aufgaben bearbeitet werden müssen, allerdings am Ende nicht in die Anzahl der gewerteten Aufgaben mit einfließen. Zum Beispiel: Bei Muster zuordnen bearbeitest Du 24 Muster, aber am Ende steht in der Spalte“Anzahl der gewerteten Aufgaben“ dann 20 statt 24.

Mittelwert

Anhand des Mittelwerts kannst Du erkennen wie viele Punkte alle TMS Teilnehmer*innen im Durchschnitt für den jeweiligen Untertest, bzw. für den gesamten TMS, richtig lösen konnten. Der Mittelwert legt auch immer den Prozentrang 50 fest, d.h. wenn der Mittelwert für den gesamten TMS 100 Punkten entsprach und Du genau 100 Punkte erzielen konntest, ist Dein Prozentrang 50.

Maximal erreichte Punktzahl

Diese Spalte gibt die höchste erreichte Punktzahl in einem der Untertests bzw. im gesamten TMS an, also das beste Ergebnis, das unter allen TMS Teilnehmer*innen in einem der Untertests/dem TMS erreicht wurde.

Deine erreichte Punktzahl

Jetzt wird es erst richtig interessant für Dich! Jetzt kommen wir zu den Spalten, wo Dein persönliches TMS Ergebnis für die jeweiligen Untertests/dem TMS steht.

Du erfährst für jeden einzelnen Untertest, wie viele der Aufgaben Du richtig gelöst hast, also einen Punkt bekommen hast. Hierbei handelt es sich also um ein absolutes Ergebnis, mit dem Du noch nicht in Relation mit den anderen Teilnehmenden gesetzt wirst. In der allerletzten Zeile stehen dann alle Deine Punkte zusammenaddiert.

Dein erreichter Prozentrangwert

Jetzt werden Deine erreichten Punkte in Relation zu den anderen gesetzt. Hier bekommst Du also relative Angaben in Prozent. Wenn Deine Punktzahl z.B. bei Fakten lernen über dem Mittelwert liegt, hast Du für diesen Untertest auf jeden Fall einen Prozentrangwert über 50 %. D.h. Du bist besser als mindestens die Hälfte der Teilnehmer*innen in diesem Untertest, bzw. im gesamten TMS.

Dein Testwert bzw. Standardwert

Dein erreichter Prozentrangwert wird mit all den anderen TMS Ergebnissen auf eine normalverteilte Glockenkurve aufgetragen (keine Sorge, das musst Du nicht selber machen ;-) ). Anhand dieser Kurve werden Standardwerte von 70 bis 130 vergeben. Der Standardwert 100 entspricht hierbei einem TMS Ergebnis von 50 %. Ungefähr 68 Prozent aller Testteilnehmer*innen schaffen einen Standardwert von über 90 bis einschließlich 110. Liegt Dein Wert über 110, dann gehörst Du zu den besten 16% und hast überdurchschnittlich abgeschlossen. Wenn Du unter 90 liegst, dann ist Dein Testergebnis unterdurchschnittlich.

Der Standardwert ermöglicht es, Resultate aus verschiedenen Untertests direkt miteinander zu vergleichen, auch wenn die Aufgabenanzahl unterschiedlich ist. Mit dem Standardwert kann man auch Dein Gesamtergebnis mit dem aller anderen Testteilnehmer vergleichen.

Sowohl der Testwert als auch der Prozentrangwert für den Gesamttest lassen sich nicht direkt als Mittelwerte aus den Bewertungen der einzelnen Aufgabengruppen berechnen. Entsprechend kann zum Beispiel Dein Prozentrang des Gesamttests niedriger liegen als die Prozentränge der einzelnen Aufgabengruppen.

TMS Standardwert Testwert MedGurus

Der Standardwert bzw. Testwert wird auf einer Glockenkurve von 70 bis 130 aufgetragen. Ein Wert von über 100 gilt als überdurchschnittliches Ergebnis.

Notenäquivalent

Diese Spalte gibt es nur in den neuen TMS Ergebnissen und auch da nur in der untersten Zeile bei Deinem Gesamtwert. Hierbei handelte sich um nichts anderes alleine Umrechnung Deines TMS Ergebnisses in eine Note. 100 % im TMS entsprächen also einem Notenäquivalent von 1,0.

Wie viele Punkte brauchst Du für ein gutes TMS Ergebnis?

Um ein gutes Ergebnis beim TMS zu erreichen, solltest Du aber unter den ersten 10 Prozent landen. Um dieses Ziel zu erreichen hat man in den letzten Jahren ungefähr 124-126 Punkte im TMS gebraucht. Es sind maximal 178 Punkte zu erreichen. Das bedeutet, dass Du ca. 70 % aller Fragen im TMS richtig beantworten musst.

In welchem Untertest Du wie viele Punkte im TMS sammeln kannst, findest Du in unserem Artikel zum TMS Aufbau.

Disclaimer: All unsere Angaben sind nur empirisch durch Befragung unserer Kursteilnehmer erhoben. Daher besteht auch keinerlei Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Sie sollen nur zur groben Orientierung dienen.

TMS Vorbereitung

Du hast noch Fragen zur Bewertung vom TMS? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Zurück zu allen Artikeln


Diesen Artikel teilen


Ähnliche Beiträge

An welchen Unis wird der TMS anerkannt?

An welchen Unis wird der TMS berücksichtigt?

TMS Aufbau
  • Anselm Pfeiffer
  • 12.11.2021
  • 7 Kommentare
  • Kategorien: TMS

Wie ist der TMS aufgebaut?

TMS und EMS Vorbereitung 2022 - Neue Buchreihe big
  • Alex Hetzel
  • 30.10.2021
  • Kategorien: EMS, TMS

Die neue TMS & EMS Buchreihe 2022

34 Kommentare

Bodil Schade 16. Februar 2021 um 18:32

Hallo, ich wollte fragen, ob man beim TMS quasi „durchfallen“ kann und welche Auswirkungen das hätte?
Lg

Antworten
Moritz

Moritz 16. Februar 2021 um 19:13

Hallo Bodil,
Das Ergebnis des TMS wird am Ende in Relation zum Ergebnis der anderen Teilnehmer gesetzt. Es spiegelt also wieder, wie gut du im Verhältnis zu allen anderen Teilnehmern abgeschnitten hast. Man kann also nicht durchfallen.
Das TMS-Ergebnis kann sich dann nur positiv auf deine Bewerbung auswirken. Es muss ja im Grunde nichtmal der Bewerbung angefügt werden. Man könnte es also auch weglassen, wenn es nicht so gut ist. So oder so wird sich das Ergebnis nie negativ auswirken. Im schlimmsten Fall hilft dir der TMS bei der Bewerbung nicht, wenn das Ergebnis nicht so gut ist.
Beste Grüße
Moritz

Antworten

Maro 5. Februar 2021 um 12:04

Hallo,
erstmal danke für den informativen Text und die Angaben bezüglich der optimalen Punktzahlen. Ich wollte trotzdem mal fragen, wie viele Punkte bzw. welchen Prozentrang ich ungefähr haben müsste, um mit meinem 1,6er Abi einen Platz zu bekommen.
Lg
Maro

Antworten
Moritz

Moritz 6. Februar 2021 um 10:40

Hallo Maro,
Ganz so pauschal lässt sich das leider nicht sagen. Jede Uni bewertet das TMS-Ergebnis anders. Zudem spielt es auch immer eine Rolle, wie viele Leute sich mit welchen Qualifikationen bewerben. Am besten informierst du dich bei den Universitäten deiner Wahl, inwiefern der TMS in die Bewerbung einfließt.
Die Punktzahl selbst spielt bei der Bewerbung keine Rolle, da sie nicht fest mit bestimmten Prozenträngen korreliert. Die notwendige Punktzahl für bestimmte Prozentränge hängt von den erreichten Punkten aller Teilnehmer ab. So wird sichergestellt, dass der Schwierigkeitsgrad des Tests in die Wertung mit einbezogen wird.
Ich hoffe, dass ich dir trotzdem ein wenig weiterhelfen konnte. :)
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Sara 4. Februar 2021 um 20:02

Hallo, wissen Sie ob es 2021 bezüglich der untertest zu Änderungen bekommen ist?

Antworten
Moritz

Moritz 6. Februar 2021 um 10:34

Hallo Sara,
da der TMS dieses Jahr noch nicht geschrieben wurde, wissen wir auch nicht, ob irgendwelche Änderungen stattgefunden haben. Die einzige Änderung, die in den letzten Jahren stattgefunden hat, ist dass die Alters-Gruppen in „Fakten lernen“ nicht mehr in aufsteigender Reihenfolge abgebildet sind.
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Gerd 8. Januar 2021 um 20:24

Hey! Wie kann ich meine Chancen auf einen Medizinstudium durch das AdH-Verfahren einschätzen? Ich habe ein 1,3 er Abi, was bspw. an der Uni Halle-Wittenberg ca. 55 Punkte im AdH entspricht. Da zum letzten Semester laut Target-Medizin(https://www.target-medizin.de/bewerbung/nc-uebersicht-medizin.html) eine Punktzahl von 57 für die Zulassung benötigt wurde, frage ich mich jetzt ob ein mittelmäßiges TMS-Ergebnis, das mir zwei bis drei Punkte bringt, für eine Zulassung reichen würde. Oder habe ich da etwas grundlegend falsch verstanden?

Antworten
Moritz

Moritz 10. Januar 2021 um 9:51

Hallo Gerd,
wie genau der TMS in die AdH-Bewerbung eingeht, ist von der jeweiligen Uni abhängig. Verbindliche Aussagen können wir daher nicht treffen. Am besten informierst du dich bei deiner Wunsch-Uni, wie der TMS in die Bewerbung eingerechnet wird. Grundsätzlich solltest du mit diesem Abischnitt und einem guten TMS sehr gute Chancen auf einen Studienplatz haben.
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Lucia 5. Januar 2021 um 10:45

Hey,
ich habe kurz eine Frage und zwar, wieviel Prozent muss ich im TMS erreichen, um 0,6 Punkte zu meinem Durchschnitt zugerechnet zu bekommen? Und wie viele Punkte bekommt man je 10% zum Durchschnitt? Also zum Beispiel, wenn mein Durchschnitt 1,7 wäre und ich im TMS 60% erreichen würde, welchen Durchschnitt werde ich am Ende mit dem TMS-Ergebnis haben?

Ich hoffe, meine Frage ist verständlich:)
Danke im Voraus
LG
Lucia

Antworten
Moritz

Moritz 5. Januar 2021 um 17:18

Hallo Luca,
ganz so funktioniert das nicht mit dem TMS. Wie genau der TMS in deine Bewerbung eingerechnet wird, hängt von der Universität ab. Jede Universität wichtet den TMS unterschiedlich. Am besten informierst du dich also bei den Universitäten deiner Wahl, wie das TMS-Ergebnis in die Bewerbung eingeht.
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Nadia Khan 24. August 2020 um 12:19

Hallo,
kann mir vielleicht jemand helfen?
interessiere mich für das Studienfach Medizin in Köln.
Hätte ausschließlich eine Chance über die ZEQ.
Den TMS möchte ich 2021 schreiben.
Meine Frage nun:

[(Testergebnis-70): (130-70)]x70 im Jahr 2021

Welches Testergebnis beim TMS ist für die oben genannte Formel relevant?
Die tatsächlich erreichte Punktzahl beim TMS oder der Prozentrang?

Vielen Dank vorab.
Nadia

Antworten
Moritz

Moritz 24. August 2020 um 12:41

Hallo Nadia,
das bezieht sich vermutlich auf den Prozentrang. Dieser ist immerhin der Wert, der einen jahresunabhängigen Vergleich zulässt.
Viele Grüße
Moritz

Antworten

Nadia Khan 24. August 2020 um 16:52

Danke schon mal für die schnelle Antwort!

Bezogen auf die Formel nochmal, ich müsste also einen Prozentrang von 130 erreichen um die 70 TMS Punkte in Köln zu erhalten. Folglich sehr sehr gut abschneiden. Also ich müsste nicht nur unter den 10 % Besten sein, sondern ich müsste die Beste sein.

Da ich den Test 2021 schreiben möchte, hätte ich noch genug Zeit um mich vorzubereiten, aber vor dem Prozentrang 130 hab ich Respekt.

Gibt es einen guten TMS Vorbereitungskurs im Raum Köln, den jemand empfehlen könnte?
Bei der Literatur ist man mit MedGuru und Stark Verlag glaube ich ganz gut bedient.
Für weitere Tips bin ich dankbar.

Moritz

Moritz 25. August 2020 um 11:58

Hallo Nadia,
einen Prozentrang von 130 kann man nicht erreichen, da man maximal 100% schaffen kann. Man kann bei der Uni Köln auch keine 70 Punkte für den TMS erreichen, so wie ich das verstehe. Wir bieten in der Regel auch Kurse in Köln an. Du kannst ja mal auf unserer Website nach Kursen schauen. :)
Viele Grüße
Moritz

Eric 26. August 2020 um 9:43

Hallo Nadia,

in Moritz’s Antworten haben sich leider diverse Fehler eingeschlichen, die man so nicht stehen lassen kann (ich hoffe das sagt nichts über die Qualität bei medgurus aus …).

In der von Dir genannten Formel muss definitiv der Standardwert eingegeben werden und nicht der Prozentrang (Ein Prozentrang >100% ist auch gar nicht möglich …). Die Formel, die ja auf der Seite der Uni Köln veröffentlicht wurde, ist eine Umformung/ Spezifizierung der "originalen" Umrechnungsformel des TMS, welche hier auf Seite 8 nachgelesen werden kann:

https://www.hochschulstart.de/fileadmin/media/epaper/hilfe20-21/hilfe-zur-bewerbung.pdf

Mit beiden Varianten kannst Du aber deine Punktzahl berechnen, solange du den Standardwert einsetzt.

Ferner ist es so, dass die Uni Köln für das WS 20/21 55 Punkte für die TMS anrechnet und 45 für die Wartesemester. Du interessierst dich für das WS 21/22, hier hat die Uni Köln auf ihrer Seite in der Tat eine Gewichtung von 70 Punkten für den TMS genannt, und demzufolge 30 Punkte maximal für Wartesemester.

Solltest Du zum WS 21/22 also bereits 15 Wartesemester voll haben, musst Du "nur noch" einen soliden TMS schreiben. Wie gut Du tatsächlich sein musst, kann Dir niemand mit Sicherheit sagen. Ich würde aber davon ausgehen, dass TMS-Ergebnisse mit >90% sehr, sehr gute Chancen haben werden.

VG
Eric

Antworten
Moritz

Moritz 26. August 2020 um 9:56

Hallo Eric,
Danke für die Klärung dieser Punkte! Von „diversen Fehlern“ kann hier allerdings nicht die Rede sein, da ich in meinen Antworten betont habe, dass es sich um Vermutungen meinerseits handelt und somit Missverständnisse durchaus im Rahmen des Möglichen sind. :)
Viele Grüße
Moritz

Emy 7. Februar 2021 um 12:39

Hey, ich würde auch nur über die ZEQ reinkommen, da in meinem Umkreis die Uni Köln den TMS am stärksten wertet ist dies natürlich meine favoritenuni.
Also hier meine Frage: Hat irgendwer es schon geschafft mit einem schlechteren Schnitt als 2,0 durch ein gutes TMs- Testergebnis einen Platz in der Medizin zu bekommen ?

Antworten
Moritz

Moritz 8. Februar 2021 um 20:42

Hallo Emy,
Da wir ein unabhängiges Unternehmen sind, kennen wir leider die offiziellen Zahlen und Daten der Bewerber nicht. Zwar glaube ich durchaus, dass es Leute gibt, die mit einem Schnitt von 2,x durch einen guten TMS einen Studienplatz erhalten haben. Ganz sicher kann ich es allerdings nicht sagen. Zudem haben dann möglicherweise auch andere Faktoren einen Einfluss auf die Bewerbung gehabt.
Ich hoffe, dass ich dir trotzdem ein wenig weiterhelfen konnte.
Beste Grüße
Moritz

Robin 22. April 2021 um 23:45

Hier auf Medguru findest du einen relativ neuen Bericht von einem Mädchen, die es mit 2,1 und einem Prozentrang von etwas mehr als 80 geschafft hat :) https://medgurus.de/community/tms/tms-erfahrungsbericht/

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*