Skip to main content

Figuren lernen im TMS und EMS

Du siehst nur noch Volleybälle? Dann übst Du wahrscheinlich gerade Figuren lernen für den TMS oder EMS. Alles rund um diesen Untertest findest Du in diesem Artikel!

Bei dem Untertest Figuren lernen trainierst Du Deine Merkfähigkeit bezogen auf willkürliche, sich stark ähnelnden Symbolen. Deswegen Vorsicht: Kopfrauschgefahr! Hier wirst Du in Deiner TMS Vorbereitung aber auch sehr schnell Fortschritte machen und deswegen gehört der Test zu einem der Beliebtesten.

Figuren lernen in der Gruppe TMS & EMS_1000x666

Eine gemeinsame Vorbereitung auf kreative Untertests, wie Figuren lernen, ist immer von Vorteil.

Allgemeines und Aufbau

Insgesamt werden Dir beim TMS 20 Figuren und beim EMS 18 Figuren präsentiert, die von Linien durchzogen sind, sodass fünf Felder pro Figur entstehen. Eines der Felder ist immer schwarz ausgefüllt. Sowohl der Umriss, als auch die Felderung und die Stelle des geschwärzten Feldes, variieren aber von Figur zu Figur. Im Test hast Du nun 4 Minuten Zeit, Dir die Stelle der schwarzen Felder zu merken, um diese dann eine Stunde später wieder richtig zu erinnern. Beim EMS reicht es schon, die Figuren nach 45 Minuten noch zu kennen.

In dieser einen Stunde kommt nun der Untertest Textverständnis, damit Deine erbauten Eselsbrücken vom Figuren lernen durch andere Gedächtnisleistungen gestört werden. Die große Schwierigkeit besteht nun also einmal darin, sich diese trotz zeitlicher und thematischer Störung zu behalten. Außerdem könnte es Dir schwerfallen, dass die Reihenfolge der Figuren nicht wie in der Einprägephase ist, sondern die Figuren an ganz anderen Stellen platziert sind. Du musst also allein anhand einer Verknüpfung mit dem Umriss oder der Felderung erinnern, wo das geschwärzte Feld ist.

Jedes der fünf Felder ist mit einem Buchstaben (A-E) ausgefüllt, und Du musst in dem Antwortbogen nun den Buchstaben ankreuzen, in dem Du das schwarze Feld erinnerst. In dieser, sogenannten Reproduktionsphase, hast Du auch nur fünf Minuten Zeit, deswegen musst Du idealerweise schnell und sicher entscheiden, welches Feld das Richtige ist.

Nochmal kurz und knapp:

  • 20 Figuren (18 Figuren beim EMS)
  • pro Figur ein schwarz gefärbtes Feld
  • 4 Minuten Zeit um sich dieses Feld zu merken
  • 1 Stunde Zertrümmerungsphase (45 Minuten beim EMS)
  • 5 Minuten Reproduktionsphase
  • 20 Punkte (18 Punkte beim EMS)

Am Anfang erscheint dieser Untertest sehr schwierig und die wenigsten können sich vorstellen, dass es möglich ist, die Figuren klar voneinander abzugrenzen und sich dann auch noch die Felderung zu merken. Zum Glück gibt es aber einige sehr praktische Techniken, die Dir dabei helfen. Diese Techniken machen Figuren lernen sogar zu einem kreativen, Spaß bringenden Spiel. So erzielst Du sehr schnell Fortschritte.

Einführung und Bearbeitungsstrategie

Um in der Reproduktionsphase etwas mit den Figuren anzufangen, solltest Du in der Einprägephase nach folgendem, bewährtem Schema vorgehen. Zu jeder einzelnen Figur solltest Du entweder anhand des Umrisses, oder anhand der Felderung eine Verknüpfung herstellen. Dann solltest Du dieses verknüpfte Bild weiter mit dem schwarzen Feld verknüpfen. Diese Verknüpfungen solltest Du Dir möglichst bildlich und lebhaft vorstellen. (Na, kannst Du das Gelernte verknüpfen?)

In der Reproduktionsphase erkennst Du den Umriss dann, erinnerst Dich, womit Du diesen verknüpft hast und kannst – Bäm – die richtige Antwort aus dem Effeff ankreuzen.

Figuren lernen im TMS & EMS in der Gruppe_1000x666

Gemeinsam kommt man auf viel mehr kreative Bilder und schaut auch mal über den eigenen kreativen Tellerrand.

Vorbereitung auf den Untertest Figuren lernen

Leichter gesagt als getan, denn für die Einprägephase hast Du lediglich vier Minuten Zeit. Hier gilt also: üben, üben, üben. Am Anfang solltest Du Dir viel Zeit lassen, um das Prinzip zu verstehen und kreativ zu werden. Später kannst Du diese dann immer weiter verkürzen, bis Du am Ende bei vier Minuten landest. Seit einigen Jahren ähneln sich die Umrisse der Figuren immer mehr, sodass es gar nicht so einfach ist, sich für jede Figur einen eigenen Umriss zu überlegen. Wir nennen dies das „Volleyball-Phänomen“.

In unseren TMS Büchern erklären wir Dir noch einige Zusatztricks, mit denen Du gerade bei diesen feineren Unterschieden trotzdem Assoziationen findest.

Obwohl es am Anfang schwierig sein kann, sich so viele Assoziationen auszudenken, ist dies einer der Untertests, in denen Du in kurzer Zeit schnell Fortschritte erzielen kannst. Gerade wenn Du nicht mehr so viel Zeit zum Üben hast, solltest Du Figuren lernen gut üben. So kannst Du easy Punkte holen.

Ausreichend Übungsmaterial findest Du in unserem Buch Figuren und Fakten lernen. Falls Dir das dann immer noch nicht reicht, haben wir noch mehr Übungen auf unserer TMS E-Learning-Plattform erstellt.

Wenn Du das ganze noch einmal persönlich erklärt bekommen möchtest und generell noch ein paar Insider-Infos erfahren willst, dann wäre einer unserer TMS Kurse oder EMS Kurse eine Idee. Unsere Tutor*innen sind alle selbst TMS-erfahren. Sie geben ihre Tipps und Tricks seit vielen Jahren erfolgreich und mit viel Spaß weiter.

Alle Infos findest Du auch nochmal auf den offiziellen Websites vom TMS und EMS.

Fakten lernen

Zurück zu allen Artikeln


Diesen Artikel teilen


Ähnliche Beiträge

TMS Lernplan der MedGurus

TMS Lernplan – Wie Du ihn erstellst

Welches TMS Ergebnis brauche ich für einen Medizinstudienplatz?
  • Anselm Pfeiffer
  • 17.07.2022
  • 48 Kommentare
  • Kategorien: TMS

Welches TMS Ergebnis brauche ich für einen Medizinstudienplatz?

Keine Kommentare

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*